Sie sind hier:

Film über die PFAU-Förderung


Alternativ können Sie das Video auch herunterladen:

Film über das PFAU-Projekt "Phytolutions"


Alternativ können Sie das Video auch herunterladen:

Film über das Projekt "Windguard" aus dem Programm zur Förderung Anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)


Alternativ können Sie das Video auch herunterladen:

Programm zur Förderung Anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)

Arbeiter arbeitet am Windkanal
Projekt im PFAU

Mit dem Programm zur Förderung Anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU) werden gemeinsame Vorhaben von Wirtschaft und Wissenschaft zur Entwicklung, Konstruktion und Erprobung von innovativen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen mit positiven Auswirkungen für die Umwelt als Verbundprojekte unterstützt.

Die Entwicklungsvorhaben sollen insbesondere auf produktionsintegrierte Umweltschutztechniken, aber auch auf den sparsamen Einsatz von Materialien und Energie, auf die Vermeidung bzw. Verminderung von Emissionen, Abfall, Abwasser und auf die Wiederverwertung der eingesetzten Materialien abzielen.

Durch die Förderung soll das hohe technische und wirtschaftliche Risiko bei derartigen Entwicklungs-vorhaben gemindert und die Wettbewerbsfähigkeit des antragstellenden Unternehmens gestärkt werden. Gleichzeitig wird angestrebt, die Zusammenarbeit zwischen wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen und bremischen Unternehmen weiterzuentwickeln, wobei beide Partner von den Projektergebnissen profitieren.

Verschiedene Förderbereiche

Windkanal
Projekt im PFAU

Bei der Förderung im Rahmen des Programms zur Förderung Anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU) wird zwischen drei möglichen Förderbereichen unterschieden:

Informationen über den Förderbereich Verbundvorhaben

  • Verwendungszweck:

    Neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt.

  • Gefördert werden:

    Personalkosten, Kosten für wissenschaftlichen Partner, Kosten für Versuchsaufbau, Sachkosten, Aufträge an Dritte.

  • Voraussetzungen zur Förderung:

    Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Anbieter von Dienstleistungen, die ihren Sitz oder eine Betriebstätte im Land Bremen haben, insbesondere KMU.

  • Förderquote:

    bis zu 50 % der förderfähigen Kosten des Unternehmens,
    bis zu 80 % der förderfähigen Kosten des wissenschaftlichen Partners, jedoch max. 75 % für das gesamte Vorhaben.

  • Förderung in Euro:

    max. 200.000 €

Informationen über den Förderbereich Pilotvorhaben

  • Verwendungszweck:

    Neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt.

  • Gefördert werden:

    Personalkosten, Kosten für Pilotanlagen, Sachkosten, Aufträge an Dritte.

  • Voraussetzungen zur Förderung:

    Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Anbieter von Dienstleistungen, die ihren Sitz oder eine Betriebstätte im Land Bremen haben, insbesondere KMU.

  • Förderquote:

    bis zu 50 % der förderfähigen Kosten.

  • Förderung und Euro:

    max. 150.000 €
    bei Kooperationsprojekten: max. 200.000 €

Informationen über den Förderbereich Markterschließung

  • Verwendungszweck:

    Markteinführung von neuen Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt.

  • Gefördert werden:

    Marktanalysen, Werbestrategien, Werbemittel, Patent- und Lizenzberatung, Messeteilnahmen, Übersetzungen.

  • Voraussetzungen zur Förderung:

    Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Anbieter von Dienstleistungen, die ihren Sitz oder eine Betriebstätte im Land Bremen haben, insbesondere KMU.

  • Förderquote:

    bis zu 50 % der förderfähigen Kosten.

  • Förderung in Euro

    max. 50.000 €

Wirkungsgebiet: Umsetzungsort: Volumen insgesamt (EFRE-Programm): davon öffentliche Mittel: davon EFRE-Mittel:
Land Bremen Land Bremen 10.008.481 € 4.557.741 € 4.530.250 €